Erlebbare Geschichte

Werzers Badehaus

Im Werzers Badehaus tauchen Sie nicht nur in facettenreiche Genusswelten,
sondern auch tief in die Geschichte Pörtschachs und des Wörthersees ein.
Begeben Sie sich mit uns in das späte 19. Jahrhundert und erfahren Sie,
was eine Schwimmschule und Haubenküche gemeinsam haben.

Das letzte seiner Art

Zierlicher Zeitzeuge

Als Ende des 19. Jahrhunderts durch den fortschreitenden Bau der Bahnverbindungen in den Süden der Wörthersee-Tourismus aufblühte, musste rasch eine passende Infrastruktur für ruhesuchende Städter her. So entstanden rund um den Wörthersee zahlreiche Villen, Boots- und Badehäuser – allesamt im Stil der sog. Wörthersee-Architektur.

Typisch für sie sind viele Erker, Loggien, gedeckten Terrassen, Ziergiebeln, Dachgauben, Säulen und Korbbogenfenster. Ein Blick auf das Badehaus zeigt klar: Es ist ein ideales Beispiel für die Wörthersee-Architektur und als solches seit den 1980ern denkmalgeschützt. Kein Wunder, schließlich ist es von ehemals 10 Badehäusern das letzte seiner Art.

Untertauchen mit Stil

Schwimmschule im Architekturjuwel

Das Werzers Badehaus wurde am Ansatz des Landspitzes vor Pörtschach 1895 nach den Plänen von Architekt Josef Victor Fuchs errichtet. Ein Relikt der beginnenden Freizeit- und Badekultur des 19. Jahrhunderts, wurde es ursprünglich als Schwimmschule für Erwachsene genutzt, dem damaligen Usus folgend, mit zwei Schwimmbecken, welche in Herren- und Damenbad getrennt waren.

Splish-Splash

„Jeder schöne Augenblick ist wie eine Perle,
die wir auf die Kette unseres Lebens fädeln.
Und jeder glitzernde Glücksmoment, den wir genießen,
macht unsere Kette ein kleines bisschen kostbarer.“

Jochen Mariss

Eine Geschichte mit Fortsetzung

Aufwändige Renovierung

Die zwei Becken sind verschwunden, geblieben ist dafür der unverkennbare Charme dieses zierlichen Zeitzeugen: Mit seinen pittoresken Türmchen, den verzierten Loggien und den grün gestrichenen Details, verzaubert das weiß gestrichene, langgezogene Holzgebäude aus Lärchenholz, welches auf 350 Lärchenholz-Pfählen direkt im Wasser erbaut wurde, nach wie vor seine Besucher.

Das denkmalgeschützte Gebäude wurde von 2012 und 2013 aufwändig renoviert und so vor dem Verfall gerettet. Mit größter handwerklicher Sorgfalt, einem wachsamen Auge auf das historische Detail und teils mit dem Taucheranzug als Arbeitskleidung, wurde das Gebäude in Kleinstarbeit Stück für Stück abgetragen und wiederaufgebaut.

Schönster Platz Kärntens

Heute beheimatet das Werzers Badehaus neben dem ausgezeichneten Haubenlokal „Das Badehaus“ einen Teil des Werzers See-Spas sowie die geheime Suite des dahinterliegenden Werzers Hotel Resort Pörtschachs. Außerdem ist das Badehaus ein Ort zum Feiern – ob Hochzeit, Jubiläum oder Geburtstag: In diesem charmanten Ambiente sind unvergessliche Momente garantiert.

Entspannen im Badehaus

Hinter der weißen Holzfassade des Badehauses präsentiert sich eine wahre Wohlfühloase über dem Wasser. Direkt am See gelegen erwartet Sie ein Teil des Werzers See-Spas mit Seezugang, der zum Entspannen, Verweilen und Genießen einlädt.

Ob im ganzjährig beheizten Outdoorpool, der Seesauna oder in einem der großzügigen Ruhebereiche – hier können Sie mit Blich auf das einmalige See- & Bergpanorama neue Kraft schöpfen und es sich einfach gut gehenlassen.

Werzers See-Spa

Träumen im Badehaus

Im ersten Stock des historischen Gebäudes befindet sich die exklusive Werzers Sunset-Suite – Ihr romantisches Hide-Away direkt am Wörthersee.

Will man die Sunset-Suite beschreiben, kommt man nicht umhin, die fulminante Aussicht, vor allem bei Sonnenuntergang zu erwähnen, die man nicht nur von der eigenen Terrasse, sondern auch aus der freistehenden Badewanne genießen kann.

Zur Sunset-Suite